Reise USA

Albuquerque

04:00 Uhr

Der Wecker reisst mich aus der Nacht. Das Duschwasser wird und wird nicht warm. Egal, bin ich eine (Ex-)Fichte oder nicht? Gerade als ich mit dem Abduschen fertig bin, wird das Wasser langsam warm. Na also, geht doch! Mein Zeitplan sieht noch ein Kaffee und was Festes zu essen vor, bevor ich mich auf den Weg mache.

Die nahe gelegene McDonalds-Filiale hat einen „24-Hour-Drive-By“. Ich bestelle ein Frühstücksmenü und einen Egg McMuffin extra. Auf dem Parkplatz des gegenüberliegenden Coronado Centers stehen unzählige Schulbusse als Park&Ride-Alternative zum Fiestagelände bereit.

Nach dem Auskauen mache ich mich auf den Weg und fahre über die I 40 und die I 25 Richtung Startplatz. Kurz vor der Ausfahrt „Alameda Blvd“ geht dann gar nichts mehr. Stau! es geht und geht nicht voran. Unzählige Polizisten stehen auf der Kreuzung, machen sich aber nicht die Mühe, die Lichtsignalanlage mit ihren ultralangen Phasen abzuschalten. Im Schritttempo (mit drei „t“) geht es voran. Nach dem Zahlen von 10$ darf ich schließlich auf den Parkplatz fahren und werde durch eine Vielzahl von Einweisern bis auf meinen Abstellplatz gewunken.

Um 06:15 Uhr betrete ich das Gelände. Zuvor habe ich an einer Bude eine Eintrittskarte für 6$ gekauft.

Pünktlich zum Hochheizen der Dawn-Patrol-Ballone. Hierbei handelt es sich um Ballone, die vor dem eigentlichen Startfeld in der Dunkelheit aufsteigen und die Windverhältnisse erkunden. Ein schönes Bild, durch Brenner beleuchtete Ballone am dunklen Nachthimmel. Die Ballone landen erst nach Sonnenaufgang.

Ich suche auf dem Startplatz nach dem Feld F 2 und der deutschen Erdbeere mit seinem Piloten Michael Brammen. Ich treffe ihn und seine Crew gutgelaunt an. Wir hatten vor der Reise Mailkontakt und machen uns bekannt.

Dann geht es los: die erste Staffel Ballone rüstet auf und startet. Bald ist der Himmel voller Ballone und die freigewordenen Startflächen werden schnell durch nachrückende Ballonteams neu belegt.

Nach dem Start der Erdbeere schaue ich mich ein wenig auf dem Gelände um. Es gibt eine Vielzahl von Ständen mit Essen, Trinken und Ballonartikeln von Geschmacklosigkeit bis Stil. Endlose Schlangen und schiebende Besucher lassen ein Durchkommen kaum zu. Ich versuche, einen Stand zu betreten, scheitere aber mit meinem Rucksack und ziehe mich zurück.

An einem Pinstand fällt mir sofort der AKA-Pin in’s Auge. 5 $ wollen sie dafür haben. Pins der „Gelben Seiten“ sind auch mehrfach vorhanden. Ich versuche, mit der Standbetreiberin ein paar Pins zu tauschen. Sie will aber nicht so recht und ich ziehe erfolglos von dannen.

Kurze Zeit später habe ich die Nase von der Schieberei und dem Kommerz voll und verlasse das Gelände.

Da das Wetter eh schlechter wird und der Gasballonstart am Nachmittag abgesagt wurde, fahre ich zurück in Richtung Hotel. Ich nehme bei o.a. Lokalität ein zweites Frühstück ein: Kaffee und Rührei.

Dann schaue ich im nebenan gelegenen Wal Mart herein. Die gesuchten LED-Einsätze für die MagLite sind jedoch nicht vorhanden.

Ich fahre zurück zum Hotel. In mir wächst der Gedanke, morgen weiter in Richtung Berge zu fahren und die Veranstaltung Veranstaltung sein zu lassen…

An der Rezeption wird mir gesagt, dass es kein Problem sei, vorzeitig auszuchecken. Geld gibt es auch wieder. Ist mir Recht, fahre ich halt morgen in Richtung „Great Sand Dunes NP“ und sehe weiter. Der Wetterbericht sieht für die höheren Lagen der Rockys Schneefall voraus. Mal sehen, was mit Campen im Park wird.

So, 13:30 Uhr Ortszeit – mal sehen, was ich mit dem angefangenen Tag noch anstelle…

Kosten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.