Reise USA

Oceanside

Acht Grad um 08:40 Uhr. Dazu leichter Nebel – normal hier am Pazifik. Wir fahren auf der Wan Oh Wan (101) oder auch Pi Si Eitsch (PCH: Pacific Coast Highway) Richtung Süden. Erstmal tanken: in Kalifornien ein eher teures Vergnügen, 3,309 $ kostet die Gallone. Wir stoppen am Strand und gucken Wellen und -surfer.

Nächstes Ziel ist der Torrey Pines Gliderport. Der Parkplatz ist voll, leider sind keine Gleitschirm-/Drachenflieger in der Luft. Vielleicht ist der laminare Wind noch nicht stark genug. Lediglich ein Falkner übt mit seinem Greifvogel.

Weiter geht es längs der Küste. Wir fahren zum Cabrillo National Monument und beobachten den regen Luftverkehr der North Island Naval Air Station. Nach einem Rundgang zum Old Point Loma Lighthouse besuchen wir noch das Visitor Center.

Strand ist angesagt – und zwar der Mission Beach von San Diego. Vorher gibt es noch einen echten Bohnenkaffee bei Starbucks. Eine ältere Amerikanerin am Nebentisch fängt ein Gespräch an. Sie ist Füller-Fan und gibt mir – schweren Herzens – ihren angeblich deutschen Füller der Firma Kaweco. Kaweco? Nie gehört… Ich erzähle von deutschen Füllern, Pelikan und Geha. Die kennt sie. Ich vermute, dass Kaweco eine schweizer Marke ist. Nach dem Bemühen von Google muss ich kleine Brötchen backen: Kaweco ist in der Tat eine deutsche Traditionsmarke. Wieder was dazu gelernt…

Wir besuchen die Crystal Pier und bewundern die Häuschen auf dem Steg, die vermietet werden (225 bis 600 $ pro Nacht, Reservierung 11 im Voraus für die Sommermonate empfohlen).

Crystal Pier

Ein neuer Versuch am Torrey Pines Gliderport. Von der See schiebt sich dichter Nebel bis an die Klippenkante. Dahinter ist Sonnenschein. Flugverkehr ist bei diesen Bedingungen nicht möglich.

Langsam fahren wir an der Küstenstraße zurück Richtung Oceanside. Am Solana Beach kommen wir an einem dubiosen Harley-Händler vorbei. Der MC Moreland Choppers ist dort ansässig. Einfach auf deren Homepage mal unter „Merchandise“ schauen…

Wir füllen im Walmart zu Oceanside noch flugs unsere Biervorräte auf und transportieren sie zum Hotel. Abendessen gibt es im örtlichen Panda Express.

Auf dem Rückweg zum Hotel bemerke ich an der Hauptstraße in Oceanside abgesperrte Nebenstraßen. Dort findet ein Sunset Market statt. Jogi hat keine Lust mehr, ich mache mich allein auf den Weg. Schade, dass wir vorher gegessen haben. An jeder Ecke gibt es einen lecker duftenden Stand mit Fressalien… Gute Live-Musik wird auch gespielt.

An einem Stand mit der Aufschrift „Delta Dogs“ sitzt ein älterer Herr mit einer „Vietnam Veteran“-Baseballkappe. Ein Schild erklärt, dass es sich um Major Durgin handelt. George Durgin wurde mit seiner Einheit während der Tet-Offensive von Nordvietnamesen umzingelt. Von den Kämpfen berichtet er in seinem Buch, dass er handsigniert.

Gesamtstrecke: 150583 m
Maximale Höhe: 231 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 42.97 km/h
Total time: 08:58:21
gefahrene Strecke153 Kilometer
UnterkunftBest Western Plus Oceanside Palms
gebucht überhotels.com
Preis99,56 €
EssenPanda Express
Bemerkung