Ballonfahrt

WWM Bad Hindelang – Tag 3

Das heutige Wetterbriefing war nicht ganz nach unserem Geschmack: die Wetterdaten zeigten eine signifikante Windzunahme im unteren Bereich und eine ungünstige Richtung. Bei 35 Knoten Wind (ca. 65 Km/h) und einer westlichen Windkomponente hätte die Fahrt in den Alpenraum geführt.

Eine Landung wäre nur im Inn- oder im Salzachtal möglich gewesen. Eine Landung im Inntal wäre mit Beschränkungen durch die Kontrollzone des Insbrucker Flughafens verbunden gewesen.

Weiterhin bestand die Gefahr von Turbulenzen an der Grenzschicht zwischen langsamer Luft in Bodennähe und dem schnellen Wind in der Höhe.

Aufgrund der vorliegenden Wetterdaten entschlossen wir uns, die heutige Fahrt abzusagen.

Wir machten uns auf den Weg in das Kleinwalsertal und fuhren mit einem Sessellift auf die Sonna Alp und genossen dort den blauen Himmel und die Sonne bei Knoblauchsuppe und Weizenbier. Die Skier wurden natürlich auch bewegt.

Der Crewhund Paul kam in den Genuss einer Fahrt im Zweiersessellift (Berg- und Talfahrt!)

 

Am Nachmittag folgte ein Spaziergang durch Oberstdorf.

Im Restaurant des Veranstalters Ernst Bauer wurde anschließend ein mexikanisches Abendessen eingenommen.

Da es morgen ergiebig regnen soll, wurde das Briefing bereits heute abgesagt.

Das nächste Pilotenbriefing ist am Mittwoch für 08:00 Uhr angesetzt.

Gibt die Wetterlage eine Alpenüberquerung her? Der Meteorologe hatte heute morgen einen Nordwind mit 100 Knoten (ca. 185 Km/h) in 5.000 Meter Höhe prognostiziert. Die letzten Prognosen gehen von 70 Knoten aus. Damit wäre aber Alpentraversierung problemlos möglich, wenn die Bewölkung am Alpennordrand einen Start nach Sichtflugregeln möglich machen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.