Reise

Hannover – LA – Barstow

Der lang ersehnte Abreisetag ist da. Der Wecker klingelt um 1:30 Uhr. Ulrich fährt uns um 4:45 Uhr freundlicherweise mit dem Allradhambra zum Flughafen Langenhagen. Das Einchecken des Koffers und der beiden Reisetaschen gestalten sich problemlos. Der Warteraum wird um 5:05 Uhr geöffnet Die Sicherheitskontrolle ist nicht so scharf wie vermutet. Wir bekommen Plätze in der Reihe 9, linke Seite. Kurz vor 6 geht es dann zur Fokker F70, dem Cityhopper nach Amsterdam mit der Flugnummer KL 1900. Um uns herum überwiegend Geschäftsleute.

Nach dem Start macht der Flieger einen Linksturn und gibt mir die Gelegenheit, den Flugplatz in Blickrichtung Süden zu fotografieren. Sogar der Maschsee ist im Dunst zu erkennen.

In Amsterdam regnet es. Die Landung erfolgte pünktlich um 7:20 Uhr. Bis zum Abflug haben wir nun 6 Stunden Zeit. Wir schauen uns im Terminalbereich um und suchen uns ein schönes Plätzchen am Fenster. Der Jumbo, der uns über den Atlantik bringen soll, steht schon bereit.

Wir sind pünktlich gestartet. Unsere Sitze, Reihe 44, J & K, sind leider ein Fehlgriff. Hinter uns ist keine Sitzreihe sondern eine Wand. Dadurch können wir die Lehnen nicht in Ruheposition bringen. Bevor es auf den Atlantik hinausgeht, sehe ich eine schöne Küstenlinie (Schottland?).

Ständig sitzen geht gar nicht. Ich kann mir in der hinter uns liegenden Galley die Beine vertreten.

Land in Sicht. Aufgrund der Zeit dürfte es dabei um Grönland handeln. Der Flug zieht sich hin. Wir werden aber gut versorgt: Essen und trinken sind in Ordnung. Der Passagier vor mir kippt seine Lehne an und verkürzt meinen Beinabstand auf gefühlte -3 Millimeter. Breitbeinig geht es Amerika entgegen. Als Konzentrationsübung füllen wir die Immigration-Card aus. Die Ziffern müssen genauestens geschrieben werden. Ein Querstrich in der 7 oder ein Haken an der 1 und der Spaß geht von vorne los…

Wir gehen in den Landeanflug, 11 Stunden Flugzeit gehen zu Ende. Der Pazifik schillert in der Sonne. Der Großraum Los Angeles ist gut zu erkennen. Wir fliegen, vom Meer kommend, landeinwärts und machen eine Rechtskurve. Der Anflug führt über endlos scheinende Vororte. Da taucht der Flugplatz auf. Sanft setzt der Jumbo auf der Bahn auf und rollt aus.

Angekommen. Es tut gut, die Beine wieder bewegen zu können. Aus dem Fenster ist schönes Wetter erkennbar. Die Einreise erfolgt problemlos. Beide Zeigefinger werden gescannt, mit einem webcam-ähnlichen Gerät wird wird ein Foto gefertigt. Das Gepäck ist schnell ausgegeben. Wir suchen die Bushaltestelle für den Shuttlebus zur Autovermietung. Der Bus kommt schnell und wir sind nach ca. 15 Minuten bei Alamo. Wir entschliessen uns zu einem Upgrade des Fahrzeuges. Sollte es am Grand Canyon wirklich zu kalt für das Zelt sein, können wir vielleicht im Auto schlafen. Wir entscheiden uns für einen Geländewagen und erhalten einen Zettel mit dem handschriftlichen Vermerk 4×4 und werden mit dem Mietvertrag auf das Freigelände geschickt. Hier stehen viele Geländewagen rum, bei allen steckt der Fahrzeugschlüssel in der Fahrertür. Wir fragen einen vorbeikommenden Angestellten und bekommen die Antwort: „Suchen Sie sich irgend einen aus, der Schlüssel steckt!“ Wir schleichen durch die Reihe und entscheiden uns für einen neu aussehenden Chevrolet Equinox. Nach dem Einladen des Gepäckes und dem Einschalten der Zündung stelle ich fest, dass der Wagen erst 681 Meilen auf dem Tacho hat. Er riecht noch ganz nach Neuwagen. Ich spiele mit der Einstellung des Bordcomputers und verpasse dem Gefährt metrische Maße. Zack zeigt der Kilometerzähler 1.099 an. Das Gelände wird durch eine Kontrollstelle verlassen. Eine Mitarbeiterin scannt zunächst den Strichcode des Mietvertrages, dann einen Code auf der Windschutzscheibe. Scheint alles zu passen, die Schranke öffnet sich und entlässt uns nach KALIFORNIEN!

Wir lotsen uns durch das Geflecht von Highways durch den Großraum LA. Der Verkehrs ist ziemlich dicht, aber handlebar. Die erste gestrechte Limousine lässt uns wissen: wir sind in Kalifornien. Der Sechszylinder des Equinox mit seinen 3,4 Litern Hubraum schnurrt mit Cruisecontrol in Richung Mojave-Wüste.

Neben dem Highway entdecken wir einen Walmart. Glücklicherweise befindet sich eine Abfahrt in der Nähe. Amerikanische Kaufhäuser sind immer wieder sensationell: sauber, eine riesige Auswahl und ungewohnt riesige Verkaufsmengen. Schon das erste Angebot ist gut: eine Dose Pringles für 1 $. Das sind umgerechnet 65 Eurocent. Wir vervollständigen in der Campingabteilung unsere Ausrüstung. Ein Gummihammer mit Heringsausziehhaken für 1,99 $, ein Coleman-Gaskocher für 19,90 $ und eine zugehörige Brennkartusche wandern in den Einkaufswagen. Ein Karton mit Budweiser-Bierdosen folgt, Pepsi ist auch gerade im Angebot. Leider finden wir kein Garmin Colorado. In der Elektronikabteilung werden wir zur Outdoorabteilung geschickt, von dort zurück zur Elektronikabteilung. Ein Colorado finden wir trotzdem nicht.

Wir fahren weiter über den Highway 15 in Richtung Barstow/Kalifornien. Ich hatte dort ein Hotelzimmer reserviert. Barstow ist ungefähr 130 Meilen von Los Angeles entfernt und soll die Strecke zum Grand Canyon mit einer Zwischenübernachtung erleichtern. Ich habe vorher über das Internet einige Hotels herausgesucht und letztendlich das Days Inn gebucht. Mit dem „Triple-A-Rabatt“ (AAA= American Automobile Association, Partnerverband vom ADAC) kostet das Doppelzimmer 53,10 $, inklusive Steuern 59,74 $ (= ca. 38,50 Euro). Laut Beschreibung gibt es dazu kostenloses Frühstück und WLAN-Zugang. Um Mails abrufen zu können, habe ich mir vor Reiseantritt den EEE-PC von Asus gekauft. Das 900 Gramm schwere Notebook habe ich schon mit Buchungsbetätigungen, Wegbeschreibungen, Kartenausschnitten und GPX-Dateien für mein GPS gefüttert. Da wir keinen großen Hunger haben, nehmen wir einen kleinen Snack im Taco Bell ein. Anschließend checken wir im DaysInn ein und beziehen das großzügige Zimmer. Der ebenerdige Raum verfügt über ein Queenbett, einen Kühlschrank, eine Klimaanlage und einen Fernseher. Das Auto steht direkt vor der Zimmertür. Da der Tag ziemlich lang war, schlafe ich nach einem Bud schnell ein.

 

Abflug Ankunft Durchgeführt von Flugnummer Typ
06:05 Hannover Amsterdam KLM
13:30 Amsterdam Los Angeles KLM

Unterkunft Days Inn Barstow
gebucht über Days Inn Homepage
Preis gesamt 59,74 USD (53,10 USD plus 6,64 USD Tax)
Bemerkung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.